linz plus - unabhängige bürgerliste für linz
  • Facebook
  • Instagram
  • TikTok
  • YouTube

Erfolgreicher Gratis-WC-Test endet – Stadt Linz unterlässt jede Hilfe – niemand will sich kümmern

Sauberkeit Busbahnhof: 5 Wochen Pipibox am Busbahnhof finden keine Fortsetzung. Zuständige Stadträtin kommt nicht in die Gänge.


„Dann machen wir es eben selbst“ haben Renate und ich uns Anfang Oktober gedacht, nachdem über den „normalen“ Weg eines Antrags im Gemeinderat nichts passiert ist. In guter Absprache mit dem LDZ haben wir daher einfach einen einwöchigen Test mit einer Pipibox gestartet. Weil die Box schon nach wenigen Tagen randvoll war, wurden aus der einen Box schnell zwei, und aus einer Woche zwei. Mit vollem und offensichtlichem Erfolg: der Busbahnhof ist frei von Pisse und Fäkalien. Das WC wurde täglich von uns sauber gehalten, Fahrgäste, Obdachlose und sogar Busfahrer haben das WC genutzt. Äußerst positive Rückmeldungen kamen auch von den Sozialarbeitern vor Ort und den Obdachlosen selbst.

Doch unsere Bemühungen, dort dauerhaft ein WC zu installieren sind vorerst nicht gelungen. Niemand will übernehmen, niemand will sich kümmern. Niemand sieht sich verantwortlich. Von Seiten der Stadt Linz war es nicht einmal möglich eine Rückmeldung oder einen Rückruf zu bekommen. Das erschüttert uns. Es ist unfassbar, dass so einfache Dinge nicht gelöst werden können, obwohl wir es bereits vorgemacht haben.“ so Potocnik aufgebracht. „Scheitert es an ein paar tausend €uro? Ist es den Verantwortlichen einfach egal, dass es im Busbahnhof stinkt und Menschen einfach hinkacken (pardon)? Oder sehen sie es nicht, weil sie nie dort sind, weil sie nicht zu Fuß unterwegs sind oder nie den Bus nehmen?“

Wir erinnern uns:


Bereits im November 2019 (also vor über 3 Jahren) appelliert Gemeinderat Lorenz Potocnik dringend für eine Großreinigung des Busbahnhofs. Spätestens seitdem ist das Thema der fehlenden WC’S und der untragbaren Verunreinigungen auf dem Tisch. 37. Gemeinderatssitzung am 7.11.2019 um 14 Uhr J11. Busbahnhof von oben bis unten reinigen

www.linz.at/Politik/GRSitzungen/GPSearch/ResultDetail?TopId=3374


Dann im April 2022 ein erneuter Anlauf im Gemeinderat, den Busbahnhof sauber zu bekommen: K11. Antrag: Sauberer Busbahnhof Linz www.linz.at/Politik/GRSitzungen/GPSearch/ResultDetail?TopId=4645

LinzPLUS Blog: https://www.linzplus.at/post/linzer-busbahnhof-ist-eine-zumutung


Der Antragwurde (trotz Teil-Zuständigkeit von Eva Schobesberger) von GRÜN, SPÖ und NEOS blockiert. Nicht einmal eine Zuweisung in den Ausschuss wurde befürwortet.

Nehmen Sie sich bitte die Zeit und lesen sie das Wortprotokoll. Siehe auch unten mit Kommentaren unsererseits in rot. Die Zuständigkeiten sind aufgeteilt auf Stadt Linz, LINZ AG und LDZ. Das reicht aber nicht als Ausrede dafür, hier nichts verbessern zu können.


Potocnik: „Hier müssten mehrere Player kooperieren. Das kann aber doch nicht zu viel verlangt sein? Vor allem, wenn das Problem, das fehlende WC und die Verunreinigungen, so offensichtlich sind und tausende Menschen täglich Leidtragende sind. Abgesehen davon, können sich offenbar alle nicht dazu durchringen gemeinsam einen Großputz zu veranlassen. Für mich ist es unerträglich, dass die Politik dazu nicht im Stande ist.“

Weiters wird ein möglicher Umbau der Wartehäuschen Ende 2023 (!) als Vorwand genommen, um bis dahin nichts zu tun. Dazu meint Stadträtin Eva Schobesberger in ihrer Wortmeldung im April 2022 wortwörtlich: „Ich hoffe, dass sich das perspektivisch durch den Umbau ändern wird.“ Was meint sie damit? Warum sollte ein Umbau der Wartehäuser etwas an der Sauberkeit und hygienischen Situation des Busbahnhofs ändern? Oder rechnet sie dadurch mit einer Räumung und in weiterer Folge neuen Gestaltung der Wartehäuser, die sich dann nicht mehr als Behausung für Obdachlose eignen wird?

Fassungslos ob dieser Ignoranz und Mangel an Tatkraft, beschließen wir nach dem Sommer die Sache selbst in die Hand zu nehmen und einen Test über eine Woche zu machen. Aus einer Woche wurden fünf, aus einer Pipibox wurden zwei. Der Erfolg ist überbordend. Beide WC’s müssen alle 3 Tage entleert werden, die tägliche Reinigung haben wir selbst übernommen. Busbahnhof: Dann machen wir es eben selbst! (linzplus.at) www.linzplus.at/post/busbahnhof-pipibox

Doch nach einem Monat ist klar: Das WC funktioniert und ist gefragt, die Sauberkeit im Busbahnhof schlagartig verbessert. LinzPLUS kann aber nicht dauerhaft die Arbeit und Kosten (ca. 1000 €/ Monat für zwei WC’S) der Stadtregierung und der anderen Zuständigen übernehmen. Da müssen nun schon die Verantwortlichen ran.

Von unserer Seite werden die Pipiboxen Ende dieser Woche abgebaut.


Hier das Wortprotokoll der 6. Gemeinderatssitzung am 21.4.2022

K11. Sauberer Busbahnhof Linz und die Wortmeldung von Eva Schobesberger (GRÜNEN) zum Nachlesen:

PA LINZPLUS_Pipibox am Busbahnhof_Wortprotokoll
.pdf
Download PDF • 141KB


Mehr zur ersten Pipibox:

+++ Busbahnhof: Dann machen wir es eben selbst! +++

+++ Zweite Pipibox am Busbahnhof wegen überbordendem Erfolg! +++

August 2020: Facebookeintrag: "HILFE! Es wird immer schlimmer. Der Busbahnhof ist mittlerweile komplett vollgepisst und zugekackt."


Medienberichte:

OÖN 17.11.22: Pipiboxen beim Bahnhof werden Ende der Woche abgebaut

MeinBezirk.at 18.11.22: Pipibox am Busbahnhof kommt nach Testphase wieder weg

#wirsindlinz #weillinzmehrbraucht #linzplus #absolutunabhängig #wirkümmernuns #stadtplanung #stadtentwicklungfürlinz Autor:in: Linz+ 17.11.2022