top of page
linz plus - unabhängige bürgerliste für linz
  • Facebook
  • Instagram
  • TikTok
  • YouTube

Volksgarten: Endlich handeln!

Seit Jahren haben wir viel geredet und mediale Aktionitis – Stichwort wirkungsloses Alkoholverbot – betrieben. Doch die einfachsten Dinge, um die Situation im Volksgarten zu entschärfen werden nicht getan. Was ich meine: Warum entflechten wir nicht einfach und schaffen so ganz pragmatisch Entspannung für alle?

Ein Großteil der Leute, die aktuell am Eck bei der Goethekreuzung und Haltestelle der Straßenbahn zusammentreffen, könnte ohne weiteres einen neuen Ort im Park zugewiesen bekommen, mit Bänken, einer Wasserstelle und von mir aus auch einem Dach. Dort könnten sie ungestört sein und auch selbst für viel weniger Unmut sorgen. "Im Volksgarten sehe ich dafür eigentlich nur eine realitische Möglichkeit, nämlich zur Arbeiterkammer hin. So ein Entflechten würde die aktuellen Konflikte sofort entschärfen und den wichtigsten Weg durch den Park für alle wieder begehbar machen, Tag und Nacht. Auch sehr viele unmittelbare Anrainer und Nutzer:innen des ÖVs bei der Goethekreuzung würden von so einer Entflechtung profitieren." ist Fraktionsobmann Lorenz Potocnik überzeugt.

Die Tips Linz, berichten über die zum Teil unerträgliche Situation und ein Team, das den Park untersucht.

Potocniks Facebook-Post dazu vom 2. Oktober 2023

Kommentar Olga Lackner, Initiatorin der Bürgerinitiative „Lebenswerter Hessenpark“

"Nach meinen Erfahrungen vom Hessenplatz als Initiatorin der BI habe ich das Gefühl die Volkshilfe geht etwas gutgläubig in die Problemlösung. Ich denke dieser Vorschlag zur Entflechtung kann hier funktionieren. Beim Hessenplatz wäre diese Lösung (abgetrennter Bereich) aus mehreren Gründen nicht möglich gewesen. Wir haben übrigens damals bereits eindringlich vor dieser Rally durch die Stadtparks gewarnt....." #Hausaufgabenderstadtlinz


OÖN, 3. November 2020


Kommentar der Anrainerin Elisabeth Brunnhofer

"Seit Jahren reden so viele "gescheite Leute" was hier alles passieren soll und muss, dass diese unerträgliche Situation am Volksgarten gelöst wird. Nichts ist passiert, nichts ändert sich, weils eh wurscht ist. Typisch für Linz. Einfach nur zum schämen."

Potocniks Facebook Post dazu vom 8. Sept 2020 https://fb.watch/nt6v4ltV-x/

Ist das noch ein Volksgarten oder schon längst der neue Hotspot für unterschiedliche Problemgruppen, Alkohol und Drogen? Fühlt sich die Linzer Politik eigentlich verantwortlich hier mitten in der Innenstadt für Ordnung und Aufenthaltsqualität zu sorgen oder wird einfach nur peinlich berührt weggeschaut?

Mich erreichen laufend Hilferufe von Anrainern und Linzerinnen, für die die Schmerzgrenze weit überschritten ist. Und ich verstehe sie. Es wird offen beim Kinderspielplatz gedealt, Romafamilien nehmen ganze Abschnitte des Parks in Anspruch, praktisch als Basislager für den Tag, in der Nacht fühlen sich viel zu viele Passanten (wichtiger Weg!) nicht mehr sicher. Überall wird „hingepisst“ und Müll bleibt viel zu lange liegen. Bürgermeister Klaus Luger, wann haben sie vor hier entschlossen vorzugehen?

46. Gemeinderatssitzung am 10.12.2020

Spielplatz für Erwachsene im Volksgarten

Pop-Up-Cafe im Volksgarten: Dieser konstruktive Ansatz hat viel Potential. Bereits in Curritiba, der ökologischen Musterstadt, hat die Stadtplanung auf Belebung und Frequenz bei städtischen Problemzonen im öffentlichen Raum gesetzt. Fakt ist jedenfalls, es fehlt im Volksgarten einfach ein derartiges Angebot. Und Angebot schafft Nachfrage, weshalb auch die bestehende Gastronomie (die ein ganz anderes Zielpublikum anspricht) von einem Pop-Up-Café profitieren kann. Ein Sandwich, einen kleinen Kaffee auf der Parkbank oder sogar auf der Liegewiese zu genießen gehört einfach zur ultimativen urbanen Aufenthaltsqualität.

45. Gemeinderatssitzung am 5.11.2020

Pop-Up-Cafe Volksgarten


Entflechten!


Medienberichte:


7.2.2024, tips.at: Maßnahmen im Volksgarten: Bänke an der Haltestelle werden entfernt, zusätzlicher Brunnen und Toilette geplant - Zitat Potocnik:„Es ist erstaunlich, wie lange die Linzer Stadtspitze braucht, um bei ihren Kernaufgaben in die Gänge zu kommen. Seit Jahren sind die Probleme bekannt, seit Jahren liegen Lösungen und Möglichkeiten, den Volksgarten besser zu gestalten, besser zu organisieren und somit Konflikte zu entschärfen am Tisch. Dabei braucht es – statt weitgehend wirkungsloser Alkoholverbote – echte Initiativen und Ideen. Und auch eine viel bessere, tägliche Pflege und Reinigung des Parks.“





Autor:innen: Linzplus, Lorenz Potocnik

5.10.2023

Lugers "Pitbull"

Comments


bottom of page