top of page
linz plus - unabhängige bürgerliste für linz
  • Facebook
  • Instagram
  • TikTok
  • YouTube

Wild oder legal? Parkplatz statt Promenade beim Donauparkstadion.

Ist das so legal? Bis zu 70 Autos verparken täglich den Donaudamm vorm Stadion. Der Bereich ist gewidmetes Grünland und Parkanlage. Abgesehen davon ist das ein Fuß- und Radweg.


Was ist denn da los? In prominenter Lage direkt neben der Neuen Eisenbahnbrücke und beim neuen Donauparkstadion wurde in mehreren Bildern (Renderings) eine Promenade zum Flanieren versprochen, zusätzlich mit großzügig angelegten Sitzstufen und Blick aufs Wasser. Die Realität sieht aber anders aus – nichts davon wurde realisiert. Die billigst asphaltiert Fläche wird seit Herbst als Parkplatz für den dort eingemieteten Gastronomiebetrieb mißbraucht, teilweise stehen die Autos auf einer Länge von 200 Metern bis hinunter zum angrenzenden Intertrading-Gebäude auf der Krone des Donaudamms – dort, wo sich ein vielgenutzter Geh- und Radweg befindet. „Abgesehen davon, dass hier ein kostenloser Großparkplatz eingerichtet wurde, stellt sich die Frage nach der Genehmigung. Parkplätze benötigen auch entsprechende technische und rechtliche Voraussetzungen, davon ist hier nichts zu erkennen“, sagt Lorenz Potocnik von LinzPLUS. Er wird daher eine Anfrage an den Linzer Bürgermeister Luger, der als Hauptproponent des Stadionbaus gilt, einbringen.


Traurige Realität vs. Rendering mit Freibereich und Sitztreppe.


Bis zu 70 Autos wurden von Passanten gezählt, die den Hochwasserdamm zwischen Stadion und Donau täglich massiv zuparken – und das im ausgewiesenen Grünland und Naherholungsgebiet am Fluss. Geplant war das freilich nie – im Gegenteil. Bei der Präsentation des Projekts wurde eine Flaniermeile mit Sitzstufen versprochen: „Es ist das immer gleiche Muster: Projekte werden in Renderings so hübsch dargestellt, dass die Linzer:innen und Entscheidungsträger:innen irregeführt und getäuscht werden. Am Ende wird dann „überraschenderweise“ vieles weggespart. Aber da ja schon gebaut wurde, sollen wir offenbar die Krot fressen“, so Lorenz Potocnik.


Lorenz Potocnik: „Es ist absurd: Auf der anderen Donauseite sperren wir am Jahrmarktgelände auf einer Asphaltwüste die Autos (zurecht, weil nicht legal) aus, um am anderen Ufer einen neuen, wohl nicht genehmigten Großparkplatz zuzulassen. Ich werde dafür sorgen, dass das geklärt wird.“


Die Situation vor Ort ist tatsächlich sehr befremdlich: Keiner der Parkplätze ist markiert, es gibt keine Vorrichtungen, die den Boden vor Verunreinigungen schützen, der Bereich ist auch nicht als Straße oder Fahrbahn deklariert, sondern als Geh- und Radweg, über den die Autos auch zufahren und sogar direkt darauf parken. Dem zugrunde liegt eine offensichtliche Fehplanung: Ein halbes Jahr nach der Stadioneröffnung sperrte donauseitig das Restaurant „Tante Kaehte“ auf. Für diesen Betrieb mit bis zu 350 Sitzplätzen waren aber fast keine Parkplätze vorgesehen. So „ergab“ es sich, dass einfach wild am Donaudamm geparkt wurde. Die Unsitte riss immer weiter ein, mittlerweile wird fast bis zur VOEST-Brücke hinunter „wild“ geparkt – kostenlos, ohne Genehmigung, aber offenbar mit wissentlicher Duldung von Stadt (und Polizei). Und: Gibt es überhaupt ein betriebliches Mobilitätskonzept für den Gastrobetrieb, der aufgrund seiner Größe einen maßgeblichen Verkehrserreger darstellt? 


Zudem stellt sich die Frage, warum die Stadt Linz einem einzigen Restaurant kostenlos öffentliche Flächen zur Verfügung stellt. Das würde einer Subvention über die öffentliche Hand gleichkommen. Ganz abgesehen davon ist es Restaurantbesuchern durchaus zumutbar, ein paar Meter zu gehen (zB. zur Parkgarage beim Medicent / 100 Meter Entfernung oder dem Parkplatz hinter der Fleischmarkthalle) oder auch öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen (Bushaltestellen befinden sich im direkten Umfeld, zur Straßenbahnhaltestelle Linke Brückenstraße sind es 500 Meter). 



  • Ist das als Parkplatz gewidmet und genehmigt? Wenn ja, für wieviele Stellplätze?

  • Zahlt der Gastronomiebetrieb Gebühren für die Nutzung des öffentlichen Raums als Parkplatz?

  • Sind dort die technischen und umwelttechnischen Voraussetzungen für den Parkplatz geschaffen so nah an der Donau und inmitten des gewidmeten Grünlands und Naherholungsgebiets? 

  • Welche Stellplätze sind im betrieblichen Mobilitätskonzept des Donauparkstadions und der ansässigen Gastronomie vorgesehen?

  • Wann und wie wurde die neue Zufahrtstraße vorm Intertrading (ebenfalls Grünland) gewidmet? 


Download Bebauungsplan

BPlan M-16-01-01-00_Intertrading XXXLutz
.pdf
Download PDF • 1.34MB

B-Plan Bereich Intertrading aus dem Jahr 2001


BPIan Bereich des Donauufers "vor" Intertrading


Bebauungspläne Linz (Donauparkstadion wurde ohne Bebauungsplan errichtet): GeoMedia SmartClient Public Maps (linz.at)


Link zu DORIS, wo die Widmung "Parkanlage", "Grünzone" und "Flußuferschutzzone" für den aktuell "wilden Parkplatz" (rot umrandet) klar ersichtlich ist: https://wo.doris.at/weboffice/externalcall.jsp?project=weboffice&x=71952.45224508035&y=353797.05348947254&scale=5000&rotation=0&basemapview=or_flaewi&user=guest&group_id=guest&client=core&language=de 




Wann und wie wurde die neue Zufahrtstraße vorm Intertrading (Grünland) gewidmet? 



Mehr Informationen zum Donauparkstadion:

Facebook Post 21. Oktober 2023 „Hilfe! Statt der versprochenen Flaniermeile und Sitzstufen zur Donau hin wurde billigst asphaltiert. Aber nicht genug der Grobheit. Jetzt wird die Fläche auch noch als Parkplatz missbraucht.

Das kann so nicht bleiben. Ich fordere, dass hier - so wie in den Visualisierungen versprochen - eine hochwertige Freiraumplanung umgesetzt wird. Das ist echt das Minimum bei einem 43 Mio. Projekt in derart prominenter Lage am Brückenkopf, direkt an der Donau.“ https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=pfbid0R4njenydgzLPrCpdmSFFp5Xp9L6dfScDXzXVJHGd6h81p3dp1dAN7RCmpEDU84Fgl&id=100063481789551

 

PARKALARM IM DONAUPARK

LINZ NEWS 21. Oktober 2023: "Lorenz Potocnik (LinzPlus): Ich bin schockiert wie mies und lieblos die Gestaltung des gesamten Bereichs rund um das neue Donauparkstadion ausgefallen ist. Als wäre das nicht genug, mutiert der Bereich jetzt auch noch zu einem großen Parkplatz." https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=pfbid02mJFZHhz3GdxreGnNvNxxTokQmq5tnRFvrju32peNfX24H3mmdP1Vqro8NNKF3ETLl&id=100024004933508

 

+++ Blogeintrag vom 20. Oktober 2023: www.linzplus.at/post/achtung-augenkrebs-beim-donauparkstadion +++

 


Autor:innen: Linzplus

9.2.2024

bottom of page