linz plus - unabhängige bürgerliste für linz
  • Facebook
  • Instagram
  • TikTok
  • YouTube

Raus aus der Sackgasse. Dynatrace ist so nicht genehmigungsfähig. Wir verlieren wertvolle Zeit.

Fall Dynatrace im Kaplanhofviertel: Linzplus stellt Anfrage zu höchstkritischem Projekt:


„Ich wundere mich ja nicht mehr so schnell in Linz. Aber dieser aktuelle Versuch ein 65-Meter-Hochhaus und eine 7-stöckige Hochgarage auf zwei kleine Grundstücke neben Einfamilienhäuser zu setzen, erstaunt mich dann doch wieder sehr.“ so Stadtentwickler und PLUS-Fraktionsobmann Lorenz Potocnik. „Was mich wundert: Warum ist unsere Stadtplanungsabteilung bei all dem so passiv? Wie entsteht die Idee, an diesem engen, schlecht angebundenen Ort die Zentrale eines milliardenschweren IT-Konzerns zu errichten und derart zu verdichten? Wie passt das mit unserem Bestreben, den Linzer Standort klimafitter zu machen, da dort notgedrungen die meisten Mitarbeiter mit dem Auto hinfahren werden müssen? Kann Dynatrace dort die nächsten Jahre weiterwachsen und ist es nicht grob fahrlässig einen weiteren (kurzsichtigen) Neubau zuzulassen, anstatt für einen langfristig viel besseren Standort in Linz zu sorgen?“ Um möglichst rasch Klarheit für alle Betroffenen zu schaffen hat Potocnik eine ausführliche Anfrage an Planungsstadtrat Dietmar Prammer gestellt. Die Anfrage soll helfen, Dynatrace und Neuson-Immobilien aus der eingeschlagenen Sackgasse herauszuholen und nicht noch mehr wertvolle Zeit mit einem höchstwahrscheinlich nicht genehmigungsfähigen Standort zu verlieren.

Dynatrace Hochhaus mit geplanter Garage.


Link zur Linzplus Anfrage: www.linz.at/Politik/GRSitzungen/GrSitzungen/GetAnfrageAntrag?AnfrageAntragId=314 bzw. das PDF der Anfrage zum Download:

PLUS_ANFRAGE_Dynatrace
.pdf
Download PDF • 115KB

Und... die Fragen der Anfrage ;)

  1. Wann kam Dynatrace bzw. der Projektentwickler Neuson GmbH zum ersten Mal mit dem Wunsch einer Erweiterung auf die Stadt zu?

  2. Warum wurde nicht bereits nach dem ersten Ansuchen und vor allem bevor die Entwickler ein konkretes Projekt im Gestaltungsbeirat präsentierten, die städtebauliche Kommission mit dem Stadtteil betraut?

  3. Wie erklären Sie, dass der erst kürzlich geänderte Bebauungsplan 06-013-01-01 nun schon wieder und auf Wunsch des Projektwerbers massiv geändert werden müsste?

  4. Warum wurde beim bestehenden Neubau von Dynatrace der Bebauungsplan aus dem Jahr 1967 (!) nicht geändert und adaptiert?

  5. Lässt der gültige, aus dem Jahr 1967 stammende Bebauungsplan, ein 65 Meter hohes Bürohochhaus zu? Bedarf es eines neuen Bebauungsplans? Bedarf es einer Flächenwidmungsänderung?

  6. Ist die Errichtung einer Hochgarage (7 Stock) neben den dortigen Wohnbauen zulässig? Bedarf es eine Flächenwidmungsänderung?

  7. Wie ist es möglich, dass die projektierte Hochgarage die nötigen Abstände zu den Nachbargrundstücken (laut Bautechnikgesetz 2013 § 40) nicht einhält?

  8. Wie ist das Projekt des Dynatrace-Hochhauses und einer 350 Stellplatz-Garage mit den Zielen der Klimaanalyse und der Klimahauptstadt und der nachhaltigen Stadtentwicklung vereinbar?

  9. Wie können sie die stundenlange Beschattung der Nachbarn – verursacht durch das projektierte Hochhaus – städtebaulich und sozial rechtfertigen? Warum endet die vom Bauwerber vorgelegten Beschattungsstudie um 15 Uhr?

  10. Was ist der von der Stadt Linz geforderte (gesellschaftliche) Mehrwert des Projekts/ Hochhauses?

  11. Wie erklären Sie, dass das projektierte Hochhaus in einer ausgewiesenen (ÖEK) Durchlüftungsschneise wäre und diese massiv beeinträchtigen würde?

  12. Planen Sie von Seiten der Stadt eigene, unabhängige Gutachten zu möglichen Beeinträchtigungen des Stadtteils durch das Hochhaus und die Hochgarage zu beauftragen? Auch die Schallreflexion des Autobahnlärms durch das Hochhaus ist z.B. ein großer Faktor und würde die nachbarschaftlichen Rechte massiv verletzen.

  13. Warum wird so ein dichtes Projekt (mit in Summe 2000 Arbeitsplätzen), an einem öffentlich derart schlecht angebundenem Standort in Erwägung gezogen?

  14. Wurden von Seiten der Stadtplanung mit den Verantwortlichen von Dynatrace Gespräche in Bezug auf alternative Standorte wie z.B. Post City, Trinity Tower, Wiener Straße, Tanzende Türme in der Friedhofsstraße oder Blumau-Tower geführt?

  15. Wie schätzen sie die Wachstumsperspektive an diesem Standort für Dynatrace ein? Wie und wo kann Dynatrace wachsen, wenn die Firma in 3, 5 oder 10 Jahren erneut Platzbedarf hat?

Mehr zum Thema Dynatrace, Standortagentur und Linzer Planlosigkeit:

Dynatrace Gebäude aus der Luft und von der Gallanderstraße aus.


Mehr zum Thema:

+++ Linzer Planungen folgen keinerlei selbst gesteckten Zielen! So kann es nicht weitergehen! +++


+++ Fall Dynatrace macht klar: Linz braucht dringend eine Standortagentur! +++



#wirsindlinz #weillinzmehrbraucht #linzplus #absolutunabhängig


Autorin: Linz+

18.1.2022