linz plus - unabhängige bürgerliste für linz
  • Facebook
  • Instagram
  • TikTok
  • YouTube

Jetzt geht’s mit 110% ins Wahlkampffinale - LINZplus´ 2. Plakatwelle

Die Ziellinie ist in Sicht – und die neue Liste LINZplus drückt nochmals richtig aufs Tempo: „110 Prozent für Linz, das ist auch der zentrale Slogan unserer zweiten Plakatwelle“, sagt Spitzenkandidat Lorenz Potocnik. Hervorgehoben werden wieder die absoluten Alleinstellungsmerkmale wie Parteifreiheit, Unabhängigkeit, Ideenstärke sowie das „Kümmern“ – und das alles zu 110 Prozent. Auf 50 A-Ständern werden die knackig-kurzen und einprägsamen Slogans übermittelt – das ist ein Bruchteil dessen, was die anderen Parteien in die Schlacht werfen.


“110% LINZ“: Lorenz Potocnik und Brita Piovesan mit den neuen Sujets der zweiten Plakatwelle.


Und: Die Zahl 10 hinter dem 100er ist auch ein starker Hinweis darauf, wo die Reise am 26. September hingehen könnte. Lorenz Potocnik: „10 Prozent Wähleranteil sind bei unserem ersten Antreten möglich, schließlich sind wir für immer mehr Wähler:innen die einzige Alternative zum schwer erträglichen Parteimief in der Landeshauptstadt.“


„110% PARTEIFREI: SIND NUR WIR“

Stärkster Claim und auch DAS Alleinstellungsmerkmal von LINZplus: die Unabhängigkeit. Es gibt keine Vorfeldorganisationen, keine Seniorenbünde, keine politisch vereinnahmten Schüler- oder Studentenvertretungen und auch keine Autofahrerorganisationen. Lorenz Potocnik: „In uns steckt nix außer 110% Linz in Form von unabhängigen Bürgerinnen und Bürgern aus der Mitte der Gesellschaft. So sind nur wir.“ Auch der Slogan „110% UNABHÄNGIG: KÖNNEN NUR WIR“ unterstreicht diesen USP.


„110% IDEEN FÜR LINZ: HABEN NUR WIR“

Die Köpfe von LINZplus haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie die besten Ideen für Linz haben. Viele Vorhaben – wie etwa der geplante Stadionbau in Pichling – konnten verhindert und in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Die neuen Obus-Achsen im Linzer Osten wurden ebenso wie das Projekt Donauinsel von Lorenz Potocnik auf den Weg gebracht. Auch das kooperative Verfahren bei der Stadtplanung ist dank Potocniks Initiative kein Fremdwort mehr in Linz. Und die Vertreter:innen der Bürgerinitiativen, die jetzt bei LINZplus mitmachen, haben vielen weiteren Initiativen und Ideen, die die Stadt schöner, besser und innovativer machen, zur Umsetzung verholfen.


110% KÜMMERN UM LINZ: MACHERN NUR WIR“

Und wenn‘s ums Kümmern geht, ist LINZplus sowieso unschlagbar. Das geht hin bis zu regelmäßigen Müllsammelaktionen in vielen Ecken der Stadt. So gehen etwa die „Linzer SaubermacherInnen“ – eine über 100-köpfige Gruppe, die in Eigenregie großangelegte Müllsammelaktionen durchführt, auf eine Idee der LINZplus-Köpfe zurück. „Wir kümmern uns auch um Dinge, wo der Bürgermeister nicht mal hinschaut oder die er aus der Limousine heraus nicht sieht“, weiß Lorenz Potocnik.

Jetzt gilt’s: In zwei Wochen hat Linz die Chance, von 100 auf 110% zu wachsen – mit LINZplus.



#wirsindlinz #weillinzmehrbraucht #grw21 #linzplus #absolutunabhängig


Autorin: Linz+

12.9.2021